EIT.graubünden

BBZE / Überbetriebliche Kurse

Seit 1979 werden am Seilerbahnweg 8 Einführungskurse (EFK) für Elektromonteure durchgeführt. Nach Genehmigung des Berufsbildungsgesetzes im Jahre 2004, werden Einführungskurse (EFK's) neu überbetriebliche Kurse (üK's) genannt. Durch den Anstieg der Lehrverhältnisse und den neuen Anforderungen an die Grundbildung, wurde das Ausbildungszentrum für Elektromonteure im Jahre 2007 erweitert und in das Berufsbildungs-Zentrum Elektro (BBZE) umbenannt.

Überbetriebliche Kurse (üK)

Die Kurse haben den Zweck, die Lernenden in die grundlegenden Fertigkeiten des Berufes einzuführen. Das Üben und Vertiefen der erworbenen Fertigkeiten ist Aufgabe des Lehrbetriebes. Der Lernende soll dem Ausbildungsstand entsprechende Arbeiten selbständig ausführen können. Der Besuch der Kurse ist für alle Lernende obligatorisch und Bestandteil des Qualifikationsverfahrens. Träger der Kurse sind die Sektionen oder Gruppen des EIT.swiss.

Kurskommission

Die Oberaufsicht des Berufsbildungs-Zentrum Elektro (BBZE) unterliegt der Kurskommission.

Diese setzt sich wie folgt zusammen:
1 Obmann
4 EIT.graubünden-Mitglieder
1 Vertreter Berufsschule
1 Vertreter Amt für Berufsbildung Graubünden